Für die HSG Krefeld hat der zweite Teil der Saisonvorbereitung mit dem Testspiel gegen den Nordrheinligisten HSG Siebengebirge weiter an Fahrt aufgenommen. Am Donnerstag Abend trennte sich das Team von Trainer Olaf Mast gegen den eine Klasse tiefer spielenden Gegner mit einem 25:25 (14:12)-Unentschieden.


Für Mast war es die willkommene Gelegenheit die vielen Neuzugänge des HSG-Kaders unter Wettkampfbedingungen zu sehen. Mit Philipp Ruch, Maik Schneider, Gerrit Kuhfuß und Hannes Hombrink fehlten allerdings vier Stammspieler. Die Krefelder Eagles ging zwar früh mit 4:1 in Führung, verspielten diese aber wieder, denn die Gäste glichen im weiteren Verlauf nicht nur zum 5:5 aus, sondern gingen sogar auch aufgrund ihrer aggressiven Deckung mit 8:6 ihrerseits in Front. Bis zur Halbzeitpause gelang es Krefeld aber wieder das Ergebnis mit 14:12 positiv zu gestalten.

Nach dem Seitenwechsel kam Stefan Nippes für Benedikt Köss ins Tor. In der zweiten Halbzeit führte die HSG lange Zeit und zog sogar auf 17:12 davon, aber es blieb immer spannend. Zehn Minuten vor Spielende waren beide Teams beim Stand von 21:21 auf Augenhöhe. Der grossgewachsene Mittelblock der Gäste sorgte dafür, dass es von Krefelder Seite her kaum ein Durchkommen kam. Dennoch zeigten die Schwarz-Gelben gute Ansätze auf die Trainer Olaf Mast bauen kann. "Nach den letzten Trainingseinheiten waren meine Jungs etwas platt. Jetzt haben die Süieler erst einmal einen Tag frei und am Wochenende geht es mit dem Turnier am Samstag in Korschenbroich und dem Testspiel einen Tag später gegen die Rhein Vikings weiter", sagte Mast nach dem Spiel.