Auch wenn es am Ende nicht zum Turniersieg reichte und Platz zwei heraussprang, so durfte das Trainingslager der HSG Krefeld am Wochenende in Fredenbeck durchaus als voller Erfolg verbucht werden. Schon am Freitag ging es für das Team mit Trainer Olaf Mast vom Niederrhein aus in Richtung Norden, wo der in der 3.Liga Nord spielende VfL Fredenbeck zum Turnier eingeladen hatte.

Nach der Ankunft gab es dann auch sogleich ein erstes Training, dem sich am Abend ein Testspiel gegen den Viertligisten SV Beckdorf folgte. Das die lange Fahrt keine Auswirkungen auf die Spieler hatte, zeigte sich beim 33:21-Sieg.

Am Samstag hiess es dann beim Fredenbecker Turnier zunächst die Gruppenphase zu überstehen. Gespielt wurde 1x 30 Minuten. Im ersten Spiel gab es gegen den Norddrittligisten Hamburg-Barmbeck ein 19:13 zu verbuchen. Knapper ging es danach gegen die Mecklenburger Stier aus, die ebenfalls in der Dritten Liga Nord spielen und mit 12:11 bezwungen wurde. Im Halbfinale wartete dann mit dem VfL Fredenbeck der Gastgeber, gegen den sich zwar zunächst eine komfortable Führung erspielt wurde, diese aber zum Ende schmolz und es nach 30Minuten 13:13 hiess. Im Siebenmeterschießen hatte die Eagles dann mit 17:15 die Nase vorne.

Nach zwei Stunden Pause hiess der Gegner dann TSV Burgdorf, gegen denn dann aber etwas an Spielwitz fehlte, so dass die Partie mit 13:19 verloren ging. Nach dem Turnier zog Olaf Mast ein überaus positives Fazit, dass sich die Reise in den Norden gelohnt hat: "Wir haben viele Dinge auf den Weg gebracht. Nach vorne hin müssen wir und noch etwas finden und das nötige Selbstvertrauen holen".