Mit einem standesgemäßen 36:21-Sieg beim Nordrheinligisten VfB Homberg nimmt die HSG Krefeld weiterhin Fahrt in Richtung Saisonauftakt am 27. August gegen Ahlen auf.

Es war eine Partie, die sich sehen lassen konnte. In der ersten Halbzeit hielt Homberg noch gut mit, was nicht zuletzt der guten Leistung von Ex-HSG'ler Malte Jäger im Tor der Gastgeber geschuldet war. Nach vorne hin war Homberg, wo auch die ehemaligen Krefelder Marc Pagalies und Mirko Szymaniak hin gewechselt sind, am ehesten aus dem Rückraum erfolgreich. Dennoch ging es mit einem Zehn-Tore-Vorsprung für die HSG in die Halbzeitpause. Erfreulich anzusehen war das Auftreten der Eagles, die mit vielen Kombinationen, Diagonalpässe durch den Kreis, sowie No-Look Pässe glänzten. Im zweiten Durchgang sorgte Krefeld dann dafür, dass es am Ende ein deutlicher Sieg mit 15 Toren Unterschied wurde.


Neben den Neuzugängen Max Zimmermann, Michel Mantsch und auch von Simon Ciupinski, die sich schon als Verstärkung erwiesen, war es vor allem Maik Schneider, der nach seiner Schulterverletzung seine alte Torgefährlichkeit aufblitzen ließ. Nicht dabei waren neben den Verletzten Hannes Hombrink und Philip Liesebach auch Hendrik Schiffmann und Timo Heufft. Vom Siebenmeterpunkt waren sowohl Jens Reinarz und Michel Mantsch jeweils mehrfach erfolgreich und empfahlen sich für die Saison für diese Aufgabe. Ebenfalls zum Einsatz kamen in den 60 Minuten alle drei Torhüter.


Weiter geht es am Samstag mit einem Testspiel der HSG Krefeld gegen den niederländiscen Erstligisten Bevo HC. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Die HSG freut sich schon auf die Premiere in der Glockenspitzhalle und hofft viele Handballinterssierte begrüssen zu dürfen.