Auch im zweiten Saisonspiel waren die Eagles erfolgreich und gewannen verdient ihr erstes Auswärtsspiel bei den Bergischen Panthern mit 28:24 (13:12). Verdient deshalb, weil die Schwarzgelben von Beginn an in Führung lagen und diese während der gesamten Partie auch nicht mehr abgaben. Die Gäste aus der Samt- und Seidenstadt lagen stets mit einigen Treffern vorne bevor die Gastgeber mit dem Pausenpfiff auf einen Treffer herankamen. Nach dem Wechsel zogen die Eagles aber wieder an und lagen wieder deutlich in Front (18:14, 39. Minute). Die Panther gaben aber nicht auf und erst HSG-Coach Olaf Mast stoppte den Lauf mit einer Auszeit in der 43. Minute als die Bergischen bis auf einen Treffer wieder herankamen. Wieder in der Spur konnten die Krefelder sich erneut absetzen und brachten den Vorsprung sicher und ungefährdet ins Ziel.

„Heute standen bis auf Marcel und Tim nur neue Spieler auf dem Feld, die sich natürlich erst noch intensiver aneinander gewöhnen müssen. Wir haben trotz einiger kleiner Schwächephasen die Partie aber von Beginn an kontrolliert und von daher verdient gewonnen. Ein großes Lob an unsere Abwehr insbesondere Damian Janus, der sich immer mehr mit seiner Rolle identifiziert.“ So Mast mit seinem Fazit.

Eine Schrecksekunde gab es kurz vor dem Ende der ersten Hälfte als Neuzugang Michel Mantsch ohne Fremdeinwirkung verletzt liegen blieb. Hier stehen weitere Untersuchungen noch an. Den ersten Härtetest erwarten die Eagles am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr in der Glockenspitzhalle wenn die von vielen hoch gehandelte SG Schalksmühle Halver ihre Visitenkarte abgibt.