Was beim Auswärtssieg der HSG Krefeld am Sonntag bei den Bergischen Panthern zunächst als harmlose und unglückliche Aktion eingestuft wurde, entpuppte sich nun als eine mit schwerwiegenden Folgen. Eagles Rückraumspieler Michel Mantsch fällt mit einer Knieverletzung auf unbestimmte Zeit aus. Im schlimmsten Fall droht sogar das Saisonaus. Kurz vor dem Halbzeitpfiff landete Mantsch unglücklich auf dem Knie und konnte folglich nicht mehr eingesetzt werden. Die ersten Vermutungen und Diagnosen waren schon nicht positiv, eine MRT-Untersuchung am Mittwoch ergab nun die traurige Gewissheit: Riss des hinteren Kreuzbandes.

„Zum einen schwächt der Ausfall uns sportlich enorm, was aber aus meiner Sicht aber viel schwerwiegender ist, das ist die menschliche Tragödie dahinter. Wir sind alle bewegt. Michel hatte sich über Monate vorbildlich aus einer schweren Operation zurückgekämpft, war gerade wieder auf dem Vormarsch und muss nun wieder einen langen Weg gehen. Unsere Unterstützung ist ihm in jeden Fall gewiss und ich gebe ihm alle Zeit der Welt.“ Beschreibt Eagles-Coach Olaf Mast die Situa-tion.

Die weiteren Behandlungen werden nun in enger Absprache mit den medizinischen Kooperationspartnern der HSG besprochen.