Das heutige Spiel gegen die Sauerland Wölfe aus Menden musste unbedingt gewonnen werden, wie auch die noch folgenden 5 Saisonspiele. Trainer Dusko Bilanovic hatte in einem Interview gesagt, er will mit der Mannschaft die restlichen Saisonspiele gewinnen. Das ist in der Liga viel leichter gesagt, als getan.

Die Mannschaft ging nach dem Sieg gegen Leichlingen am letzten Wochenende mit viel Selbstvertrauen in die Partie, aber mit einem gewissen Respekt, hatte man doch im Hinspiel überraschend und auch noch deutlich mit 7 Toren beim heutigen Gast verloren. Man war gewarnt und es sollte sich auch heute zeigen, die Gäste wollten auch in Krefeld eine gute Leistung abliefern und möglichst mit etwas Zählbarem nach Hause fahren.

Der Start in das Spiel verlief bis zum 5 : 5 ausgeglichen, wobei die Gäste recht lange Angriffe spielten, oft bis zum Zeitspiel Das nächste Tor der HSG war dann bereits der 3. Treffer von Jonas Vonnahme, der stark begann, aber sehr früh auf die Ersatzbank geholt wurde. Die nächsten Minuten verliefen für die Eagles recht gut, wie der Zwischenstand von 11 : 7 in der 16. Spielminute es auch in Zahlen ausdrückte. Die Auszeit der Gäste kam den Gastgebern sehr ungelegen, die Wölfe dagegen fühlten sich in der Folge sehr wohl mit ihrem Spiel, das auf der halblinken Position oder Mitte gestartet wurde und jeweils von deren Rechtsaussen Dominik Flohr oder Sebastian Loos per Treffer vollendet wurde.

Mit dem Pausenpfiff fiel noch ein Treffer durch den Top - Torschützen der bisherigen Saison, Joshua Krechel und es stand ein 13 : 16 auf der Anzeigetafel. Was war passiert, der Eagles - Trainer versuchte nach der Mitte der 1. HZ durch einige Spielerwechsel neue Impulse beim Angriffsspiel zu setzen, diese gute Absicht funktionierte aber weder nach vorne, noch in der Abwehr, diese wurde in der Phase einfach von den Gästen überrollt. Der negative 2:9 - Lauf liess bei den Zuschauern etwas Unmut aufkommen, aber es lagen ja noch 30 Minuten vor der Mannschaft.

Nach dem Wechsel konnte die HSG, auch begünstigt durch eine Mendener Unterzahl schnell 2 Tore erzielen, in der 34. Minute konnte Damian Janus dann zum 17 : 17 ausgleichen. Die Gäste konnten zwar noch 2 mal in Führung gehen, aber beim 20 : 20 war dann Schluss mit Lustig. Die Gastgeber, die mittlerweile wieder den quirligen Simon Ciupinski auf der Platte hatten konnten sich bis zur 52. Minute eine 25 : 21 - Führung erarbeiten. Ein Wermutstropfen war in der 48. Minute die Verletzung von Henrik Schiffmann, der nicht weiter spielen konnte. Im Umfeld des knüppelharten Abwehrspielers der Gäste, Tom Trost kam Henrik zu Fall, näheres konnte man von der Tribüne aus nicht sehen.

Jedenfalls war diese 4 - Tore - Führung die Vorentscheidung, Tim Gentges machte mit 3 Treffern in der Schlussphase den Sack endgültig zu, die Wölfe waren geschlagen und die Eagles konnten den Sieg feiern.

Der Spieler des Spiels war Kapitän Marcel Goerden, der neben seinen 5 Toren ein sehr starkes Spiel machte, Jens Reinarz machte 7 Tore und konnte alle 6 Siebenmeter verwandeln. Die Torhüter Stefan Nippes in HZ 1 und Philipp Ruch in HZ 2 machten ein gutes, bzw. Philipp phasenweise ein überragendes Spiel. Es war letztlich wieder eine gute Mannschaftsleistung, die Jungs können Rückschläge super wett machen, das zeichnet sie aus.

Henrik Schiffmann wünschen wir gute Besserung und eine hoffentlich nicht allzu schlimme Verletzung, leider sah es nicht so gut aus.

Schade, dass nur 400 Zuschauer die Begegnung vor Ort verfolgten, dennoch war die Stimmung riesig. Jedes Spiel der HSG ist sehenswert, auch wenn nicht immer alles funktioniert, aber die Mannschaft spielt einen Klasse Handball, auf den auch Krefeld und alle Krefelder Stolz sein können.