Am Freitagabend stand eine schwere Auswärtspartie in Burscheid im bergischen Land auf dem Programm. Der letztjährige Aufsteiger, der eine starke Saison spielte, konnte sich mit Jens-Peter Reinarz, der aus beruflichen und privaten Gründen dorthin wechselte und dem reaktivierten Max Weiss, ehemals Bundesligaspieler beim Bergischen HC qualitativ und erfahrungsmässig verstärken.

Man war gewarnt vor dem Starken Gegner, wollte aber auf jeden Fall den 1. Auswärtssieg in dieser Saison schaffen.

Nach 5 Minuten konnte Tim Gentges zum 2. mal einen Rückstand egalisieren, 4 Minuten später ging die HSG durch Karl Roosna, der auch gleich 2 mal traf mit 2 : 4 in Führung. Bis zur Pause konnten die Eagles die Führung auf 9 : 14 ausbauen, Max Zimmermann konnte sich jetzt auch 3 mal als Torschütze eintragen. Dennoch wurden gegen den körperlich sehr präsenten Panthertorhüter Max Contzen einige Chancen vergeben.

Die mitgereisten gut 50 HSG - Fans waren mit der 5 - Tore zufrieden, haderten aber mit den 3 verworfenen 7 Metern, die bei erfolgreichem Abschluss eine deutlichere Führung möglich gemacht hätte.

Die Panther mit ihren erfahrenen Halben Matthias Aschenbroich (37 Jahre) und Jens Reinarz (36 Jahre) so wie Bastien Arnaud (33 Jahre) am Kreis bzw. im Abwehrzentrum spielten ihre Angriffe bis zum "gehtnichtmehr" aus und hatten dabei noch Wurfglück und konnten den Abstand noch auf Reichweite halten. Stefan Nippes, der heute das gesamte Spiel zwischen den Pfosten verbrachte, hatte bis zur Pause durch 10 Paraden eine recht gute Ausgangsposition geschaffen, in der 2. Halbzeit konnte er nicht mehr ganz so stark auftrumpfen, aber die Deckung hatte auch nicht mehr so einen starken Zugriff gegen die Pantherangreifer, obwohl Jonas Vonnahme und David Hansen mit der gesamten Abwehr Schwerstarbeit verrichteten.

Bis zur Mitte der zweiten Spielhälfte konnten die Eagles eine 7 - Tore - Führung herauswerfen und alles schien seinen Weg zu gehen. Der Panther - Trainer Marcel Mutz bliess beim Timeout dann 7 Minuten vor Spielende zur grossen Schlussoffensive und nahm für den Torhüter einen 7 Feldspieler auf die Platte. Das kam bei den Eagles nicht so gut an, man verlor etwas den Faden. Die Gastgeber konnten dabei verkürzen, zunächst auf 16 : 22, nach einer 2 Minuten - Strafe gegen Karl Roosna gar auf 19 : 22. Jetzt, 2 1/2 Minuten vor Spielschluss war die Situation etwas brenzlich, aber Max Zimmermann konnte 30 Sekunden später zum 19 : 23 erhöhen. Einen weiteren Treffer der Gastgeber konterte der stark aufspielende Kevin - Christopher Brüren und stellte den 20 : 24 - Endstand her. Jetzt war es an der Zeit den Sieg zu feiern und die Eagles waren glücklich und die Zuschauer in Schwarz-Gelb konnten zufrieden die Heimreise antreten.

So macht Handball richtig Spass analysierten die Eagles Anhänger umd lässt die Vorfreude auf das nächste Spiel steigen.

Die nächste Gelegenheit gibt es dazu am Sonntag, 16.09.18 um 16:00 Uhr in der Glockenspitzhalle gegen die SG VTB Altjührden. Wir wollen eine volle Halle, kommt alle und tragt dazu bei!