Im Spitzenspiel des 25. Spieltages der Dritten Liga West empfing die HSG Krefeld am Sonntagnachmittag den Dritten TSV GWD Minden II. Dabei legten die Schwarz-Gelben vor 1082 Zuschauern gerade im ersten Durchgang eine wahre Demonstration hin und ließen dem Gast von Beginn an keine Chance. Angeführt vom Bärenstarken Simon Ciupinski als Spielmacher auf der Mittelposition im Rückraum, spielten die agilen Hausherren die offensive 3-2-1-Deckung der Gäste ein ums andere Mal aus und kamen zu einfachen Toren. Bereits zur Halbzeit war das Spiel beim Stand von 19:11 vorentschieden. Auch viele Wechsel brachten keinen Bruch ins Spiel der Hausherren, die in Stefan Nippes, Damian Janus, Jonas Vonnahme und David Hansen auf vier Leistungsträger verzichten mussten. Jeder Feldspieler auf dem Spielbericht trug sich mindestens einmal in die Torschützenliste ein. Am Ende stand ein absolut verdienter 35:27-Kantersieg auf der Anzeigentafel. „Der Sieg der Krefelder geht auch in der Höhe absolut in Ordnung. Als Außenstehender gehe ich davon aus, dass sie sich den ersten Platz nicht mehr nehmen lassen“, sagte Minden-Trainer Moritz Schäpsmeier. Sein Krefelder Kollege Ronny Rogawska sprach von einem bärensterken ersten Durchgang. „Ich denke, es war die beste Halbzeit unter meiner Regie. Besonders Simon Ciupinski hat das Spiel hervorragend gelenkt und eine starke Leistung gezeigt“, lobte der Däne den auch zum besten Spieler des Spiels ausgezeichneten Strategen explizit. Für die Eagles geht es nun am Freitag zum nächsten Spitzenspiel zum Tabellenvierten aus Leichlingen. Mit einem Sieg könnten die Krefelder bereits die westdeutsche Meisterschaft klarmachen, sollte Konkurrent SGSH Dragons nicht in Ahlen gewinnen.