Die HSG Krefeld legt kurz vor dem Start der Saison (am Samstag steht bekanntlich der Pokalauftakt gegen die Füchse Berlin auf dem Plan, eine Woche darauf beginnt die Liga) noch einmal nach. Mit der Verpflichtung des am 17. Februar 1997 geborenen und damit 22 Jahre jungen Rückraumspielers Felix Jaeger stellen sich die Schwarz-Gelben noch einmal breiter auf. „Wir sind schon seit einiger Zeit an ihm interessiert und wollen ihn langfristig zu einem Fixpunkt unseres Teams aufbauen“, sagt der sportliche Leiter Stefan Nippes zum 1,90 Meter großen und 90 kg schweren gebürtigen Gummersbacher. Er fügt hinzu: „Natürlich hilft er uns auch in der aktuellen Verletzungslage. Aber wir sehen in ihm ein großes Talent und einen hervorragend ausgebildeten Spieler mit viel Potential. Er macht kaum Fehler und kann daher gerade in der 2. Bundesliga sehr wertvoll werden.

Ein weiteres großes Lob an den jungen Mann, der übrigens nicht mit Max Jäger, der im Vorjahr das HSG-Tor hütete, verwandt ist und überdies nicht mit Umlaut geschrieben wird, verteilt der HSG-Verantwortliche noch: „Felix schaut nicht auf den finanziellen Aspekt. Er will sich entwickeln und die Chance in der zweiten Liga nutzen. Darum passt er perfekt in unser Budget und unsere Planungen,“ sagt Nippes über den äußerst vielseitigen und defensivstarken Rückraumspieler, der alle Rückraumpositionen bekleiden kann.

"Ich freue mich sehr, neben meinem Wunschstudium jetzt auch eine super dazu passende, aber auch sehr ambitionierte Chance in der 2. Liga geboten zu bekommen. Ich möchte mit der HSG Krefeld in jedem Spiel um jeden Punkt kämpfen, um in der extrem starken 2. Liga den Traum des Klassenerhalts träumen zu können. Ich brenne auf die kommende Saison", sagt der Rechtshänder und Sportmanagement-Student.

Einen besonderen Dank richten die HSG Krefeld und Felix Jaeger selbst an den TuS Derschlag. Der Verein hatte Jaeger eigentlich für die kommende Saison im Kader stehen, gab aber seinem Wunsch zum Wechsel nach und legte ihm keine Steine in den Weg, wodurch sich der Neuzugang seinen Zweitligatraum sichern und die Eagles ihr Team weiter verstärken können. Der Vertrag des Mannes aus der Jugend des VfL Gummersbach am Glockenspitz läuft zunächst bis zum Saisonende. Felix Jaeger wird mit der Rückennummer 6 ab Samstag für die Eagles auflaufen.