Wenn am Samstag um 19 Uhr die HSG Krefeld den EHV Aue empfängt, dann ist es ein Duell der Tabellennachbarn. Beide Teams trennen aktuell zwei Zähler und ebenso viele Plätze in der Tabelle. Auch wenn der Saisonstart aus Sicht der Eagles sicher nicht so gelaufen ist, wie Team und Verantwortliche, sowie Fans, es sich vorgestellt haben, so ist die tabellarische Situation unter dem Strich auch nicht ganz überraschend. Die Schwarz-Gelben sind Aufsteiger in die Liga und müssen sich an das höhere Niveau noch immer ein Stück weit gewöhnen. „Wir sind noch nicht ganz so weit. Die Vorbereitung war eigentlich ein, zwei Wochen zu kurz“, hatte Trainer Arnar Gunnarsson schon vor Saisonstart gesagt.

Die vielen zum Teil schweren Verletzungen taten dann ein Übriges. Doch die Entwicklung des Teams ist dennoch unverkennbar. Am vergangenen Wochenende blieb eine absolute Rumpftruppe fast ohne Wechselmöglichkeiten im Rückraum bei Aufstiegsaspirant TuS N-Lübbecke über 60 Minuten im Spiel und erarbeitete sich viele Chancen. Allein, im Abschluss passte es noch nicht. Die Defensive ist überdies seit Saisonbeginn eine der besten der Liga. Das soll nun gegen Aue zu den ersten Punkten zusammenkommen. Doch Vorsicht, der Gegner ist besser, als der Tabellenplatz andeutet. „Ich habe Aue intensiv auf Video beobachtet und es ist ein sehr gutes Team mit einer stabilen Defensive“, sagt der Eagles-Trainer, den auch etwas mit dem Gegner verbindet: Aues ehemaliger, ebenfalls aus Island kommender Trainer Runar Sigtryggsson ist ein Freund des im Sommer neu gekommenen Krefelder Coaches.

„Helfen kann er mir aber nicht, denn er ist bereits vor drei Jahren aus Aue weggegangen und von seinem Team ist kein Spieler mehr da und auch taktisch ist es natürlich ein neues Team“, sagt Gunnarsson. Trotzdem: Für das Spiel ist der Trainer optimistisch und will unbedingt den ersten Sieg in der 2. Handball Bundesliga holen. Sein mit einem Augenzwinkern vorgetragenes Konzept dafür klingt einfach: „Wir müssen besser spielen und mehr treffen.“ Der Plan für Aue steht aber auch über diese simplifizierte Formel hinaus.