Wenn am morgigen Freitagabend um 20 Uhr die HSG Krefeld den TSV Bayer Dormagen zum Derby in der Glockenspitzhalle empfängt, dann wird es nicht nur ein heißes Spiel auf der Platte sein, auch neben dem Spielfeld wird den Zuschauern einiges geboten. Die Eagles bekommen zu dieser wichtigen Partie vor vermutlich großer Kulisse nämlich echte Weltklasse-Unterstützung: Die Cheerleader der SC Bayer Uerdingen Dolphins werden die Schwarz-Gelben anfeuern. Dabei sind sowohl die Dolphins Dance Crew, als auch die Luminous Dolphins in der Glockenspitzhalle zugegen. Damit bekommen die Zuschauer auch in Spielunterbrechungen Topunterhaltung geboten, denn die Dolphins sind stets bei den Weltmeisterschaften im Cheerleading dabei und stehen hier den Profis aus den Vereinigten Staaten in nichts nach. Im Gegenteil: Die Krefelderinnen landen stets auf vorderen Plätzen.

Auf der Platte wiederum will die HSG mit einer neuen Einstellung und ganz besonderem Feuer zu Werke gehen. Zu Wochenbeginn hatte sich der sportliche Leiter Stefan Nippes mit einer flammenden Rede an die Seinen gewandt und fand bei den Spielern großen Anklang und Zustimmung. Die Mannschaft ging in der Folge mit neuem Mut und frischer Begeisterung in die Trainingswoche und der Wille, am Freitag den Bock umzustoßen und endlich auch im Ergebnis zu zeigen, dass sie in die Liga gehört, war in jedem Augenblick spürbar. Entsprechend optimistisch sind Spieler und Verantwortliche, dass im Derby die bisher jeweils entscheidenden Schwächephasen ausbleiben und in der Folge die Punkte am Glockenspitz bleiben. Personell ist allerdings noch nicht klar, welche Spieler am Abend auf der Platte stehen. Einige Angeschlagene sind nicht bei 100 Prozent. Besonders hinter dem Einsatz von Abwehrstratege Damian Janus steht ein Fragezeichen. Zu den bereits bekannten angeschlagenen Spielern gehört auch Karl Roosna der übrigens für seinen wunderschönen Kempa-Treffer gegen Aue von der HBL zum Tor des Monats nominiert wurde. Janus bekommt am Freitagmittag das Ergebnis einer MRT-Untersuchung unter der Woche mitgeteilt, erst dann wird sich entscheiden, ob er auflaufen kann.

Doch unabhängig davon, mit welchem Personal Trainer Arnar Gunnarsson am Freitag planen kann, das Ziel ist klar: Die Eagles wollen mit aller Kraft die Punkte holen, um im Kampf um den Klassenverbleib nicht den Anschluss zu verlieren.