Die Eindrücke der Vorbereitung der HSG Krefeld sind durchweg positiv. Das setzte sich auch beim letzten Testsiel gegen den HV/KRAS Voldendan fort, den die Eagles deutlich mit 38:28 (20:14) für sich entschieden. Entsprechend positiv blicken die Schwarz-Gelben und ihre rund 100 Fans in der Halle auf die Rückrunde der 2. HBL. Eine Woche vor dem Rückrundenauftakt beim DJK Rimpar Wölfe zeigten sich die Mannen von Felix Linden spiel- und torfreudig und siegten am Ende ebenso deutlich wie verdient. Dabei überraschte auf Seiten der Gastgeber zunächst die Torwartposition, wo Ex-HSG-Keeper Benedikt Köß ein Kurzzeit-Comeback gab und Stammkeeper Norman Toth einige Verschnaufpausen verschaffen sollte. Doch die Fans staunten nicht nur über diese Tatsache, sondern auch über die offensive Spielweise der Ihren. „In den bisherigen Spielen wären wir froh gewesen, wenn wir in 60 Minuten so gut getroffen hätten, wie bis jetzt“, stellte ein Fan zur Halbzeit fest. Die Zuschauer sahen ein Team, das speziell in den ersten 13 Minuten wie im Rausch agierte und beinahe perfekten Handball bot. „In dieser Phase fehlten nur Kleinigkeiten in Abwehr und Angriff. Diese Spielweise müssen wir jetzt über einen längeren Zeitraum abrufen“, sagte Trainer Felix Linden in seiner ersten Analyse.

Allerdings zeigten sich auch die aus der Hinrunde bekannten Tiefen im Spiel der Eagles, denn im zweiten Durchgang kassierte das Team hin und wieder zu leichte Tore. Auffällig war aber, dass das Team, im Gegensatz zur ersten Hälfte der Saison, Ballgewinne meist zu schnellem Umschaltspiel und einfachen Toren nutzte. Kurz vor der Halbzeit bekamen die Zuschauer dann auch Neuzugang Sven Eberlein zu sehen, der damit im Schwarz-Gelben Trikot debütierte. Insgesamt legte er, es sei vorweggenommen, mit sechs Toren ein gutes Debüt hin. Und das, obschon er bislang erst zweimal mit dem Team trainiert hatte. Damit deutete er bereits an, dass er kurz- und mittelfristig eine Verstärkung für das Team sein wird. Besonders auffällig war sein Treffer zum zwischenzeitlichen 18:13, den er aus elf Metern Entfernung mit einem echten „Knaller“ erzielte.

„Es hat mich gefreut, mein erstes Spiel für die HSG Krefeld zu bestreiten. Für mich persönlich lief es heute sehr gut und ich freue mich auf die Zukunft“, bilanzierte der 19-Jährige nach der Partie und zeigte sich mit der eigenen Leistung zufrieden. Doch auch er sah noch Verbesserungspotential bis zum Spiel in Rimpar. Dennoch überwiegt der Optimismus. „Wir wollen in der Rückrunde so viele Punkte wie möglich holen. Wir sind alles gute Jungs und versuchen, anzugreifen“, fügte der Rückraumspieler hinzu.

Die Eagles schließen damit eine erfolgreiche Vorbereitung ab und blicken voller Vorfreude auf den Rückrundenauftakt.

HSG: Toth, Koß - Vonnahme (1), Cutura (4), Brüren (2), Wöstmann (4), Roosna, Schulz (1), Luciano (2), Schiffmann (8), Eberlein (6), Janus (4), Sario (2), Schöneseiffen.