Auch in der Saison 2020/21 wird der Trainer der HSG Krefeld Felix Linden heißen. Zum Jahreswechsel übernahm der 31 Jahre junge Übungsleiter die Aufgabe von Vorgänger Arnar Gunarsson. Von Beginn an überzeugte der vorherige Co-Trainer, der im Sommer 2019 zu den Eagles stieß, nicht nur durch Fachkenntnis und Menschenführung, sondern auch durch seinen großen Einsatz nicht nur im Trainingsbetrieb und rund um die Spiele. „Felix hat uns nicht nur auf und an der Platte überzeugt. Er bringt auch in fast allen anderen Bereichen immer wieder frische Ideen und ist sehr interessiert und engagiert. Damit hilft er uns auf allen Ebenen sehr und bringt das Projekt Eagles als Ganzes voran, wofür ich sehr dankbar bin“, sagt Geschäftsführer André Schicks.

Doch nicht nur in diesen Bereichen wusste der junge Coach zu überzeugen. Auch seine Arbeit mit der Mannschaft fand schnell die Anerkennung aller Verantwortlichen. „Felix hat seine Sache in einer schwierigen Situation sehr gut gemacht. Er ist ein sehr talentierter Trainer, an dem ich vor allem anderen seine Akribie und Leidenschaft schätze. Obwohl er erst vor einem knappen Jahr zu uns kam, identifiziert er sich voll mit den Eagles und wir glauben, in ihm auch perspektivisch einen sehr guten Trainer zu haben“, befindet der sportliche Leiter Stefan Nippes.

Er lobt an Linden vor allem dessen Fähigkeit, sowohl junge Spieler zu entwickeln und voran zu bringen, als auch mit erfahrenen Kräften umzugehen. „Das wird bei unserer Mannschaft der kommenden Saison, die sehr viele junge Spieler, aber auch einige erfahrene Säulen enthalten wird, eine ganz wichtige Eigenschaft. Er kann ein Team führen und entwickeln und er hat große Lust auf die Aufgabe. Darum sind wir vollständig überzeugt von ihm“, fährt Nippes fort.

Linden, dessen Vertrag zunächst bis zum Sommer 2021 datiert ist, freut sich auf die Fortsetzung seiner Aufgabe. „Ich bin erfreut und dankbar über beziehungsweise für das Vertrauen der Geschäftsführung und Gesellschafter, sowie der sportlichen Leitung. Wir haben in der kommenden Saison einiges vor und wollen zusammen noch viel erreichen“, gibt der Eagles-Trainer zu Protokoll. Der hervorragende Theoretiker, der auch als Buchautor über Handball in Erscheinung tritt und in der Region schon seit einiger Zeit Handballcamps für Jugendliche veranstaltet, möchte seine Entwicklung als Übungsleiter weiter voranbringen und am Glockenspitz an die gute Arbeit der ersten Wochen als hauptverantwortlicher Trainer anknüpfen. Dabei ist er als Inhaber der A-Lizenz auch formal für höchste Aufgaben gut aufgestellt.