Zum gestrigen Trainingsauftakt der HSG Krefeld Niederrhein kamen zum ersten Mal überhaupt alle Spieler des Teams 2020/21 zusammen. Neben einem großen Hallo und vielen größeren und kleinen Anekdoten und Diskussionen über veränderte Regeln, Spiele, Gegner und Spielplan und so manches private Thema, stand natürlich auch reichlich harte Arbeit im Vordergrund. So standen zunächst einmal die VBG-Tests, Leistungstests für die Spieler, auf dem Plan. Organisiert wurden diese von Mannschaftsarzt Michael Manzke unter Mithilfe seiner Arbeitskollegen vom BG-Klinikum Duisburg,  Arthur Praetorius und Dr. Christian Raeder vom Team des „Athletikum der BG Klinik Duisburg“, stets unter den wachen Augen von Cheftrainer Felix Linden.

Dabei zeigte sich das Team gleich von seiner besten Seite. Es gab keinerlei negative Ausreißer – im Gegenteil. "Die ersten Ergebnisse sind sehr ermutigend. Alle Spieler haben in der langen, durch Corona bedingten, trainingsfreien Zeit offenkundig sehr gut gearbeitet. Einige Jungs hatten sogar wirklich beeindruckend gute Werte. Die genaueren Analysen werden wir nun noch vornehmen und können dann in den kommenden Tagen dem Trainerteam detaillierte Daten vorlegen", sagt Manzke sichtlich erfreut zu den Ergebnissen der Tests. Diese stellen nun die Basis für die Arbeit von Trainer Felix Linden in den kommenden Wochen dar.

Auch der Übungsleiter zeigte sich erfreut über den Fitnesszustand seiner Schützlinge. „Ich bin mit den ersten Ergebnissen der Tests und dem Trainingsauftakt sehr zufrieden. Ab morgen werden wir nach der langen Pause wieder langsam in die handballspezifischen Bewegungsformen gehen“, sagt der junge Headcoach zu seinen ersten Eindrücken. Die Eagles sehen also den kommenden Tagen und Wochen optimistisch und voller Vorfreude entgegen.