Am Wochenende wurden die Staffeleinteilungen der Dritten Ligen bekannt gegeben. Die HSG Krefeld Niederrhein wird in der Saison 2020/2021 - für viele überraschend - in der Gruppe „Mitte“ antreten und es dabei mit Teams aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland zu tun haben. Mit dem TuS Opladen, dem Longericher SC, den Bergischen Panthern, dem Leichlinger TV und VfL Gummersbach II warten allerdings auch einige bekannte Gegner aus der Region auf die „Eagles“. 

Saisonstart wird der 4. Oktober sein. Bisher wird anhand der Rahmentermine mit allen Mannschaften der endgültige Spielplan erarbeitet. Was schon jetzt sicher ist: Aufgrund der Terminknappheit wird es erstmals zwei Doppelspieltage am 6./8. November und 12./14. März geben. 

HSG-Trainer Felix Linden gibt sich zuversichtlich: „Man muss die Gegner nehmen, wie sie kommen. Es gibt immer Vor- und Nachteile in so einer Einteilung. Wir spielen jetzt vor allem im Süden und lernen viele neue Teams kennen. Es sieht danach aus, dass wir zwei Doppelspieltage haben, was eine neue, spannende Erfahrung für uns sein wird. Aber ich sehe das als Chance an und wir wollen das Optimum aus der Situation herausholen. Ich freue mich auf die neuen Gegner. Wir haben jetzt einen Startpunkt und schauen jetzt, dass wir Anfang Oktober fit sind. Alles Weitere sehen wir dann“.

Die Gruppeneinteilung im Einzelnen: HSG Krefeld Niederrhein, Bergische Panther, TuS Opladen, Longericher SC, Leichlinger TV, VfL Gummersbach II, HSG Bieberau-Modau, HSG Dutenhofen-Münchholzhausen II, HSG Hanau, HSG Rodgau, Nieder-Roden, TSG Haßloch, TV Gelnhausen, TV Kirchzell, HSC Bad Neustadt, TV Hochdorf, KL-Dansenberg, SV Zweibrücken, HG Saarlouis.