Mit zwei weiteren, interessanten Testspielen präsentieren sich die Schwarz-Gelben der HSG Krefeld Niederrhein in den kommenden Wochen ihren Fans in Krefeld und Moers. Los geht es am Samstag der kommenden Woche, dem 12. September. Dann präsentiert sich das Team zum allerersten Mal vor Fans in seiner neuen, zweiten Heimat, dem ENNI Sportpark Rheinkamp. Um 16 Uhr ist die Ahlener SG zu Gast. Der Drittligist der Staffel Nord-West ist ein Team, mit dem die Eagles eine lange gemeinsame Vergangenheit verbindet. Über Jahre waren beide Teams gemeinsam in der ehemaligen West-Staffel der dritten Liga eingeteilt und kreuzten regelmäßig die metaphorischen Klingen um Meisterschaftspunkte. Zumeist behielten die Schwarz-Gelben dabei die Oberhand, gehörten sie doch über Jahre konstant zu den Topteams der Liga, ehe vor gut einem Jahr der Aufstieg in die 2. HBL gelang. Künftig wird nun Ahlen in der Nord-West, die Eagles in der Gruppe Mitte eingeteilt sein. Entsprechend wird es in der kommenden Saison keine Punktspiele gegeneinander geben. Umso interessanter ist der Vergleich für die Fans am Niederrhein.

Einen noch ungleich größeren Namen empfängt das Team von Trainer Felix Linden dann zwei Wochen später in der Glockenspitzhalle. Dann nämlich, am 26. September um 16 Uhr, ist eine der großen Traditionsmannschaften des Deutschen Handballs zu Gast: Der zwischenzeitlich in die Drittklassigkeit abgerutschte Altmeister TV Großwallstadt. Sechs Meisterschaften, vier Pokalsiege und nicht weniger als fünf europäische Titel – davon zweimal den Landesmeisterpokal – gewannen die Unterfranken in ihrer Geschichte. Der letzte dieser Titel allerdings war der Sieg im Euro-City-Cup im Jahr 2000. In den vergangenen 20 Jahren ging es zumeist abwärts, mit dem Höhepunkt der Insolvenz 2015 und dem folgenden Schritt in die dritte Liga. Doch in der vergangenen Saison feierte die Mannschaft von Trainer Ralf Bader die Meisterschaft in der dritten Liga und stieg in die 2. HBL auf. Größter Name im Team ist Rechtsaußen und Ex-Nationalspieler Michael Spatz. Für die HSG Krefeld Niederrhein ist es vor allem aufgrund des Namens des Gegners ein echtes Ereignis. "Gerade auf das Spiel gegen Großwallstadt freuen wir uns natürlich alle. Es ist ein Team, ein Verein, der in der Handballwelt noch immer einen ganz besonderen Klang hat und den wir alle früher im Fernseher verfolgt haben. Auch wenn das Team sportlich heute nicht mehr an die ganz großen Zeiten anknüpft, so ist es für uns dennoch ein besonderes Spiel, auf das ich mich sehr freue", sagt Eagles-Trainer Linden. Karten für die Spiele, für die wie gehabt die Hygieneauflagen zur Corona-Prävention gelten, weshalb unter anderem die Tickets ausschließlich online erhältlich sind, sind unter https://hsgkrefeld.reservix.de/events zu beziehen. Die Preise bleiben wie schon im ersten Test mit Publikum in heimischer Halle bei 8 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder und Jugendliche.