Der zweite Spieltag bringt für die HSG Krefeld Niederrhein gleich das zweite Topspiel der Saison. Nach der TSG Haßloch, die Eagles-Trainer Felix Linden zu den Favoriten in der Liga zählt, geht es nun am Samstag um 19.30 Uhr zum TuS 08 Dansenberg. Die Pfälzer sind ebenfalls ein hochambitioniertes Team, das für den HSG-Trainer ebenfalls zu den Topfavoriten auf den Aufstieg zählt. „Sie haben einen sehr potenten Sponsor in der Hinterhand und folglich eine gut besetzte Mannschaft, die vor allem im kooperativen Spiel ihre Stärken hat“, analysiert Linden. Der junge Cheftrainer der Gelb-Schwarzen hofft, im ersten Auswärtsauftritt der Saison erneut auf seinen kompletten Kader zurückgreifen zu können. „Paul Skorupa ist noch angeschlagen. Ansonsten sind aber alle Jungs fit“, sagt er.

Beim Gegner warnt er vor allem vor dem starken Rückraum um Julius Rose, dem die Eagles bereits früher in Diensten der zweiten Mannschaft des TBV Lemgo (heute Team HandBALL Lippe) mehrfach gegenüberstanden. „Diesen Rückraum zu kontrollieren wird für uns wichtig sein. Das war eine der Lehren aus dem Haßloch-Spiel. Wir haben, obwohl wir insgesamt gut standen, einige viel zu leichte Tore aus dem Rückraum zugelassen. Da haben wir jetzt einige Änderungen vorgenommen und wollen hier aggressiver und schneller in die Zweikämpfe kommen. Mit den resultierenden Ballgewinnen können wir auch selbst ins Tempospiel kommen, das eine unserer Stärken ist“, gibt Linden die Devise aus.

Mit der Trainingswoche ist der Trainer sehr zufrieden und die Eagles sind heiß, nach dem Premierensieg in der Liga nun auch nachzulegen. Gleiches aber gilt auch für den Gegner, der knapp mit 23:22 in Gelnhausen gewonnen hat. Dennoch: „Wir fahren nach Dansenberg, um etwas mitzunehmen. Idealerweise natürlich zwei Punkte. So gehen wir jedes Spiel an“, sagt Linden. Gelingt das, wäre ein sehr gelungener Saisonstart perfekt, der ob der starken Gegner auch ein gewisses Zeichen an die Konkurrenz wäre.