Tolle Nachricht für die HSG Krefeld Niederrhein: Kreisläufer Paul Skorupa hat es geschafft und steht im finalen Kader der USA für die Weltmeisterschaft in Ägypten im Januar. Der 21 Jahre alte Deutsch-Amerikaner wird sich damit mit einigen der besten Spieler der Welt messen und nicht nur wertvolle Erfahrungen sammeln, sondern auch etwas internationalen Glanz über die Schwarz-Gelben verteilen. Nicht nur bei ihm selbst ist die Freude groß, auch die Verantwortlichen sind ob der Nachricht sehr glücklich und freuen sich mit dem jungen Leistungsträger. "Paul ist ein sehr fleißiger Spieler, der viel arbeitet und bei jeder Trainingseinheit vorn mit dabei ist und jede Zusatzeinheit mitnimmt. Allein dafür hat er die Nominierung total verdient und ich freue mich sehr für ihn. Es ist auch für uns eine tolle Sache, denn Paul ist noch jung und wird viele Erfahrungen sammeln. In Frankreich und Norwegen spielt er gegen zwei der besten Teams der Welt und wird sicher als noch besserer Spieler zurückkommen. Wir werden nun sicher alle vor dem Fernseher sitzen, wenn die USA spielen", sagt Eagles-Trainer Felix Linden erfreut.

Für den jungen Eagles-Spieler selbst ist die Situation noch ein wenig surreal. Zwar ist die Freude groß, doch die Nachricht muss zunächst noch sacken. „Das ist natürlich eine riesen Ehre. Schon als kleines Kind habe ich WMs geschaut und jetzt dabei zu sein ist wirklich unglaublich und immer noch schwer zu realisieren. Ich freue mich riesig darauf. Und dann noch gegen so starke Gegner wie Norwegen und Frankreich mit Jungs wie Karabatic, das ist der Hammer! Ich kann es wirklich kaum erwarten und bin froh, dass ich in den finalen Kader gekommen bin. Ich werde mich jetzt weiter intensiv vorbereiten und hoffe, dass ich Spielzeit bekomme und mich gut präsentieren kann, um den Handball in den USA ein Stück voran zu bringen“, sagt der junge Kreisläufer selbst.

Die Titelkämpfe mit ihren 108 Partien finden zwischen dem 14. und 31. Januar in Ägypten statt. Die USA wurden in Gruppe E mit den erwähnten Norwegen, Frankreich, sowie Österreich gelost. Deutschland startet übrigens in Gruppe A gegen Ungarn, Uruguay und die Kapverden.