Die HSG Krefeld Niederrhein hat einen neuen Trainer. Maik Pallach, zuvor sportlicher Leiter des TV Großwallstadt, löst Felix Linden als Cheftrainer des Drittligisten ab. Der 39 Jahre alte Pallach stammt aus Gummersbach und soll das Team mit seiner Erfahrung in der Vorbereitung auf die Aufstiegsrunde, die vermutlich nach Ostern beginnen wird, unterstützen. „Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Felix hat das Team in einer schwierigen Situation übernommen und uns in der vergangenen, aber auch dieser Saison sehr geholfen. Die aktuelle Situation mit der langen Pause und all den Einschränkungen durch die Pandemie ist für einen jungen Trainer in seiner ersten Profi-Station eine echte Herausforderung gewesen. Wir wollen darum neue Impulse setzen, um die Möglichkeit eines Wiederaufstiegs offen zu halten“, sagt der Eagles Geschäftsführer André Schicks, der ankündigte, mit Linden weitere Gespräche über die zukünftige Einbindung bei den Eagles zu führen, z.B. in der geplanten Nachwuchsarbeit und den Aufbau eines Unterbaus. „Hier könnte Felix mit seiner Expertise extrem helfen und als Leiter dieser Abteilung dafür sorgen, dass wir vom Start weg perfekt aufgestellt sind“, gibt Schicks Einblick in die Überlegungen. „Zunächst einmal heisst es grossen Dank für seinen unermüdlichen Einsatz auszusprechen und natürlich wünschen wir Felix Linden für die weiteren Karriereschritte nur das Beste!“

In Maik Pallach bekommen die Gelb-Schwarzen einen Trainer, der über viel Erfahrung auf höchstem Niveau verfügt. Er wird das Team mit sofortiger Wirkung übernehmen und die Trainingsarbeit auf einen Re-Start in der geplanten Aufstiegsrunde nach Ostern ausrichten. „Wir denken, dass wir in ihm einen sehr guten Trainer für unsere Mannschaft gefunden haben, der unsere hohen Ziele teilt und der Mannschaft nochmal einen Impuls geben kann. Gemeinsam mit ihm wollen wir eine Ära in Krefeld prägen und uns für die Zukunft ausrichten. Maik hat eine perfekte Mischung aus Erfahrung und Jugend, denn mit 39 Jahren gehört er immer noch zur aufstrebenden Generation und bietet eine langfristige Perspektive für unsere Entwicklung“, ist sich der sportliche Leiter Stefan Nippes sicher. Der Vertrag des neuen Trainers hat eine Laufzeit über zweieinhalb Jahre bis zum Sommer 2023.