In Pascal Noll komplettiert in der kommenden Saison ein Spieler die Linksaußen-Position bei der HSG Krefeld Niederrhein, der nicht nur bereits auf hohem Niveau seine Klasse nachgewiesen hat, sondern auch im perfekten Alter ist. Mit 25 Jahren ist der Rechtshänder durchaus schon sehr erfahren und spielt unter anderem seit 2019 für den TSV Bayer Dormagen in der HBL 2. Zugleich zählt der am 6. Februar 1996 im hessischen Flörsheim am Main geborene Torjäger keinesfalls zum alten Eisen und weist noch viel Entwicklungspotential auf. Der 1,79 Meter große und 85 Kilogramm schwere Außen ist fraglos einer der kleineren Spieler des kommenden Teams, was aber auf der Außenposition durchaus normal ist. Dafür ist der wieselflinke Neuzugang sehr schnell und hat auch und besonders im Tempogegenstoß große Stärken.

„Pascal ist ein trotz seines nicht so hohen Alters schon sehr erfahren. Er verfügt über enorme Qualität im Abschluss und vor allem im Gegenstoß“, lobt Eagles-Sportleiter Stefan Nippes den Neuzugang aus Dormagen,

der in seiner Karriere auch schon für ein anderes absolutes Traditionsteam, die inzwischen allerdings sportlich weit abgestürzte SG Wallau-Massenheim auflief. Nippes lobt auch den Ehrgeiz des Neuzugangs, der neben dem Handball auch als Automobilkaufmann im Online-Verkauf tätig ist. Er sieht in Noll einen Spieler, der nicht nur in der Deckung seine Aufgaben zuverlässig erledigt, sondern auch mit viel Emotionalität Teamkollegen und Zuschauer mitzureißen vermag.

Der Neuzugang, der in Dormagen unter Ex-Eagles-Coach Dusko Bilanovic spielt und mit dem Team aktuell auf dem fünften Platz der HBL 2 rangiert, sieht der neuen Aufgabe mit Vorfreude entgegen. „Ich freue mich riesig auf die neue Herausforderung bei den Eagles. Die Gespräche waren sehr gut und mich hat die Ausrichtung des Vereins überzeugt. Zusammen mit dem Team möchte ich die gesteckten Ziele erreichen - und das hoffentlich auch wieder in vollen Hallen“, sagt er.

Der Vertrag des Torjägers läuft über drei Jahre bis 2024 – auch das zeigt, wie überzeugt beide Seiten sind, dass es zwischen ihm und den Eagles „passen“ dürfte.