Vierter Test und erste Niederlage für die HSG Krefeld Niederrhein in der Saisonvorbereitung. Beim TuS Ferndorf, der mittlerweile ein fest etablierter Zweitligist ist und mit einer sehr erfahrenen Mannschaft an den Start geht, unterlag das Team von Trainer Maik Pallach am Ende mit 33:38. Dabei sah es zur Halbzeit beim Zwischenstand von 19:16 bereits so aus, als könne das Team nach dem Husarenstück bei den Eulen Ludwigshafen direkt den zweiten Zweitligisten auswärts schlagen. Am Ende setzte sich aber die größere Klasse der Siegerländer durch. Trotzdem ist Pallach hochzufrieden mit dem Stand der Vorbereitung: „Wir haben erneut einen sehr guten Auftritt hingelegt. Ferndorf hat eine kleine Schwächephase von uns rund um eine Strafe einfach eiskalt ausgenutzt. Das ist eben der Unterschied zwischen zweiter und dritter Liga“, sagt der Übungsleiter, der daraus aber durchaus Positives zieht: „Gegen einen solchen Gegner zu spielen, der eben auch Schwächen aufzeigt, hilft uns. So haben wir Dinge, die wir ansprechen können. Darum spielen wir gegen solche Teams. Es hilft uns, noch besser zu werden.“

Ein Sonderlob des Trainers verdiente sich neben dem erneut starken Spielmacher Merten Krings diesmal Jonas Molz. „Er hat das sehr gut gemacht, war präsent und hat viele einfache Tore mit großer Konsequenz gemacht. Insgesamt aber war es ein weiterer guter Teamauftritt“, bilanziert Pallach, der sein Team insgesamt sehr weit sieht. „Wir haben sicher noch Potential, uns weiter zu verbessern, aber nach den bisherigen Eindrücken sind wir in der Teamentwicklung schon auf einem richtig guten Niveau. Wir haben in der Abwehr ein paar Mal den Gegner nicht richtig festgemacht, obwohl wir dran waren. Das muss noch besser werden, war aber auch der Klasse der Gegenspieler geschuldet. Ansonsten, gerade im Angriff, sieht es schon sehr gut aus. 33 Tore gegen ein Team aus dem Mittelfeld der zweiten Liga, das ist schon sehr gut“, befindet der Trainer. Torschützen wurden übrigens in diesem Test nicht geführt. Daher fehlen diese in der Aufstellung.

Weiter geht es für die Gelb-Schwarzen bereits am kommenden Samstag. Um 15.30 Uhr ist dann im ASV Hamm bereits der dritte Zweitligist der Saisonvorbereitung der Gegner.

HSG: Bartmann, Hasenforther – Krings, Schnalle, Juric, Schneider, Noll, Hahn, Molz, Schulz, Braun, Brüren, Jagieniak, Obranovic, Mircic