Mit einem Sieg im ersten Heimspiel ist Handball-Drittligist HSG Krefeld Niederrhein in die neue Saison gestartet. Der 33:30 Erfolg gegen TuSEM Essen II soll der Auftakt in eine spannende Spielzeit der „Eagles“ werden. Als einer der bedeutendsten und größten Arbeitgeber der Region wird die Fressnapf-Gruppe die HSG Krefeld Niederrhein in dieser Spielzeit deutlich umfangreicher unterstützen. Zierte bereits vergangene Saison das Fressnapf-Logo den Boden in der Glockenspitzhalle, wurde die Kooperation nun zur Premium-Partnerschaft ausgebaut. Die Fressnapf-Gruppe ist auf allen drei Trikots und sämtlichen Werbemitteln als starker, regionaler Partner der HSG Krefeld Niederrhein vertreten. „Die Eagles sind ein leidenschaftlich und wirtschaftlich solide geführter Verein mit großen Ambitionen und einem klaren Bekenntnis zur Region. Das hat uns bei Fressnapf sehr imponiert und wir sind uns sicher, dass die Mannschaft ganz sicher kein „Vogelfutter“ in der Liga sein wird, sondern vielmehr nach möglichst vielen Punkten greift“, sagt Folkert Schultz, stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender der Fressnapf-Gruppe. „Wir steuern mit den Eagles auf eine sportlich ambitionierte Saison zu und freuen uns natürlich sehr über den Ausbau der Partnerschaft. Die Fressnapf-Gruppe ist für uns ein Musterbeispiel in der Entwicklung für den angestrebten Weg der Handballmarke innerhalb der Region“ sagt Geschäftsführer André Schicks zum Ausbau der Zusammenarbeit.

Folkert Schultz betont weiterhin: „Die regionale Verbundenheit mit Krefeld und Moers sind für uns als einer der Top-Arbeitgeber am Niederrhein die perfekte Gelegenheit, uns zu unserem Standort zu bekennen, den Spitzensport zu unterstützen und bestenfalls neue talentierte Kräfte für unser Unternehmen zu gewinnen.“

Die Fressnapf-Unternehmenszentrale ist in Krefeld-Linn angesiedelt und beschäftigt allein dort mehr als 1.500 Mitarbeiter:innen. Europaweit sind es sogar mehr als 15.000 Menschen aus über 50 Nationen. Von Krefeld aus steuert die Unternehmensgruppe rund 1.800 Fressnapf und Maxi Zoo-Tierfachmärkte in nunmehr elf Ländern Europas und setzt dieses Jahr erstmals mehr als Drei Milliarden Euro um. In Krefeld-Oppum, nur einen Steinwurf von der Glockenspitzhalle entfernt,  wurde zudem jüngst der erste Fressnapf XXL im komplett neuen Design eröffnet. Er vereint sowohl das stationäre als auch das Online-Geschäft der Fressnapf-Gruppe, bietet außerdem einen Fellpflegesalon und eine Tierarztpraxis  und leistet so seinen Beitrag zu einem kanalübergreifendem Ökosystem für Mensch und Tier. Dazu Folkert Schultz: „Dazu suchen wir weiterhin talentierte Mitarbeiter:innen die auf einen wahrhaftig tierisch guten und sicheren Arbeitsplatz Wert legen. Denn wir wachsen von Krefeld aus immer weiter und bieten dabei an unserem Campus modernste Arbeitsplätze und Arbeitszeitmodelle in einer hochemotionalen und nahezu krisenresistenten Branche. Müßig zu betonen, dass „Kollege Hund“ bei uns im Büro ebenfalls herzlich willkommen ist. So, wie dies heute schon mehr als 150 Hunde Tag für Tag sind.“