Die HSG Krefeld Niederrhein hat mit der ersten Heimniederlage am vergangenen Wochenende den ersten Tabellenplatz verloren. Im letzten Spiel des Jahres soll dieser Platz am Samstag (11.12. / 19 Uhr, Glockenspitzhalle) gegen die Zweitvertretung des Vfl Gummersbach zurückerobert werden. Das Hinspiel im September gewannen die Eagles mit sechs Toren Vorsprung, der Endstand lautete 32:26. Die morgigen Gäste kommen mit dem Rückenwind eines deutlichen 36:24-Sieges gegen Leichlingen am vergangenen Sonntag nach Krefeld.

„Der Fakt, dass die erste Mannschaft des Vfl Gummersbach bereits am Freitag in der 2. Liga aktiv ist und den Kader der zweiten Mannschaft am Samstag deshalb wahrscheinlich mit Spielern dieses Teams auffüllen wird, macht unser Ziel nicht unbedingt einfacher,“ weiß Cheftrainer Maik Pallach. Weiterhin angeschlagen und damit nicht zur Verfügung steht Pallach bei diesem Vorhaben Toni Juric. Ein Problem, denn „wir können seit der Begegnung gegen Opladen Anfang Oktober nicht auf die volle Kaderstärke zurückgreifen. Immer wieder fehlen uns wichtige Spieler. Das schränkt uns nicht nur im Training ein, wir können generell nicht so wie geplant auftreten. Ich hoffe, dass sich diese Situation nach der Winterpause entschärft.“

Auch Führungsspieler Merten Krings zeigt sich vor der Samstagspartie kämpferisch. „Leider haben wir am Sonntag gegen einen starken Gegner Longerich verpasst, zu Hause die zwei Punkte mitzunehmen. Wir waren nah dran und hatten das Spiel lange in der Hand“, analysiert er. „Jetzt geht der Blick nach vorne, wir treffen auf Gummersbach. Die haben eine junge, gut ausgebildete Mannschaft. Der Vfl wird heiß sein, sich gegen Tabellenvordere wie uns zu beweisen. So war es ja schon im Hinspiel: Da haben wir uns lange schwergetan, letztendlich aber doch souverän gewonnen. Die Leistung, die wir in der 2. Halbzeit in Gummersbach gezeigt haben, wollen wir morgen 60 Minuten abrufen. Sprich aggressiv sein und vorne konsequent unsere Chancen nutzen. Das ist uns in Longerich zum Beispiel auf die Füße gefallen: Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Chancen liegen gelassen, das gilt es gegen Gummersbach besser zu machen. Wir wollen nicht nur für die Fans einen guten Jahresabschluss finden.“