Im letzten Spiel des Jahres siegte die HSG Krefeld Niederrhein mit 42: 35 (25:17) gegen die Zweitvertretung des Vfl Gummersbach. 

Ein Sieg zum Jahresende sollte her, ein Sieg wurde eingefahren! Und was für einer! Gleich der erste Angriff von KC Brüren mündete im Führungstreffer. Die HSG sollte von da an gegen ersatzgeschwächte Gummersbacher nicht mehr in Rückstand geraten. Wie schon gegen Longerich wurde Kapitän Merten Krings erfolgreich durch die Gäste abgeschirmt, die Nummer 4 erzielte folgerichtig auch nur einen Zähler. Als besonders schöne Tore lassen sich der freche Lupfer von Maik Schneider in der ersten Hälfte zum 13:9 oder der Treffer von Torhüter Lasse Hasenforther zum 35:24 in Durchgang zwei herausheben. Auch wenn mit Ablauf der Sirene sensationelle 42 Tore auf der Anzeigetafel standen - die 35 Gegentore waren zu viel. Vor allem zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden - ähnlich wie im Hinspiel - zu viele individuelle Fehler gemacht. Die HSG ließ Gummersbach noch einmal herankommen, ehe man in der letzten Viertelstunde auf zeitweilig 11 Treffer davonziehen konnte. 

Dementsprechend kommentierte auch HSG-Übungsleiter Maik Pallach die Begegnung: "Zunächst einmal war es wichtig nach der Niederlage gegen Longerich den Schalter umzulegen und im letzten Spiel des Jahres einen Sieg einzufahren. Das ist uns gelungen. Unsere 42 Tore gehören sicherlich in die Kategorie "Top", die 35 Gegentore jedoch zur Kategorie "Flop".

 

Vfl-Trainer Goncalo Miranda hingegen zeigte sich trotz der hohen Tordifferenz nach der Partie mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. "Die HSG ist für mich eindeutig ein Aufstiegskandidat. Wir hatten in dieser Woche weder ein Training, noch ein Abschlusstraining und konnten trotzdem 35 Tore gegen die HSG machen. Das macht mich stolz." 

Mit diesem wichtigen, wie letztendlich deutlichen Sieg bleiben die Eagles auf dem zweiten Tabellenplatz der Staffel D in der 3. Liga. Nach der Winterpause startet die HSG am 14.01. gegen die fünftplatzierten Bergischen Panther mit einem Auswärtsspiel ins neue Jahr, das erste Heimspiel für Gelb-Schwarz steht am 22.01. um 19 Uhr gegen die GSV Eintracht Baunatal (derzeit Platz 6) an. 

Brüren: 4/1, Schulz: 6/1, Krings: 1, Jagieniak: 5, Obranovic: 6, Schneider: 8, Braun: 4, Hahn: 3, Molz: 4, Hasenforther: 1