Die HSG Krefeld Niederrhein gewinnt ihr erstes Spiel im Jahr 2022 mit 28:27 (15:14) gegen die Bergischen Panther. Dieser Sieg sichert Gelb-Schwarz die Verteidigung der Tabellenspitze.

Es war die enge Partie, die Maik Pallach im Vorfeld erwartet hatte. Auch wenn der Trainer erstmals seit Ende September wieder auf den vollen Kader zurückgreifen konnte und die beiden Neuzugänge Alex Kübler und Valdas Novickis ebenfalls mit von der Partie waren, fand man zunächst nur schwerlich ins Spiel: Gastgeber Burscheid startete mit einer Zwei-Tore-Führung in den Abend.

Doch die Eagles fingen sich zügig und gingen folgerichtig in der siebten Minute durch ein Tor von Steffen Hahn zum ersten Mal mit 4:3 in Führung. Im Anschluss war es erneut Hahn, der einen Wurf der Panther entschärfen konnte und im Konter alleine auf das Tor der Gastgeber zulief – jedoch nur das Lattenkreuz traf. Aber auch die Panther schafften es nicht den Ball im Tor von Sven Bartmann unterzubringen – dafür bauten die Eagles ihre Führung zum 5:3 aus.

Individuelle Fehler auf beiden Seiten ließen das Spiel lange offen erscheinen. In der 25. Minute erfolgte die Premiere für Kübler, in der 26. Minute die erste Drei-Tore-Führung der Eagles. Trotz offensiver Manndeckung durch Gelb-Schwarz kamen die Burscheider vor der Pause doch noch einmal bis auf einen Treffer heran.

Auch in der zweiten Halbzeit ließen beide Teams viele Tore liegen. Aber die Eagles spielten auch hier einen Drei-Tore-Vorsprung heraus (39. Minute). Zwei verworfene Tore im Anschluss ließen den Panthern jedoch wieder genug Raum für ihre Aufholjagd. In der 45. Minute folgte dann auch die Premiere des zweiten Winterpausen-Neuzugangs und gleichzeitigen Torschützenkönigs der Staffel D: Auch Novickis hatte heute seinen ersten Einsatz für die Eagles.

Erst in der letzten Spielminute konnte die HSG das Spiel für sich entscheiden: Während die Panther an Bartmann scheiterten, sorgte Maik Schneider im Gegenzug für die psychologisch wichtige 27:25-Führung (59:11), Matija Mircic traf nach schnellem Konter zum 28:26 (59:41). Die Panther warfen daraufhin noch einmal alles auf die Platte, doch auch das letzte Tor des Abends (59:52) konnte die verdienten Punkte der HSG Krefeld Niederrhein nicht mehr verhindern.

Obranovic: 2, Hahn: 4, Jagieniak: 2, Krings: 3, Noll: 8/6, Schulz: 1, Brüren: 5/1, Mircic: 2, Schneider:1

 

Hinweis: Am kommenden Samstag trifft die HSG Krefeld Niederrhein auf die GSV Eintracht Baunatal. Anwurf ist um 19 Uhr, Einlass um 17:30 Uhr. Die derzeit gültige Coronaschutzverordnung des Landes NRW erlaubt ein Spiel vor bis zu 750 Zuschauern. Der Zutritt erfolgt mit gültigem 2G-Nachweis (inkl. Lichtbildausweis). Mit Betreten der Halle gilt eine Maskenpflicht.