Was für ein Aufstiegskrimi! Nachdem die HSG Krefeld Niederrhein am vergangenen Samstag vor sensationellen 1503 Zuschauern ihr Heimspiel gegen die HSG Konstanz knapp aber verdient mit 33:32 gewonnen hat, geht es am Samstag für die Eagles weiter. Gegner in der Bertha-Benz-Sporthalle ist die HSG Pforzheim/Eutingen. Und wie wichtig ein weiterer Sieg im Kampf um die ersten beiden Tabellenplätze ist, zeigt ein Blick auf die aktuellen Platzierungen: Gleich vier der sechs Mannschaften aus der Gruppe Süd haben den gleichen Punktestand. Lediglich die Tordifferenz macht (bisher) den Unterschied aus. 

Umso wichtiger sind also die beiden noch ausstehenden Partien - am Samstag zunächst gegen die Mannschaft aus Pforzheim in Baden-Württemberg, ehe es am 14. Mai in der Glockenspitzhalle zum Finale gegen die SGSH Dragons kommt. “Unser Ziel ist es, in Pforzheim den ersten Auswärtssieg in dieser Aufstiegsrunde einzufahren,” gibt sich Cheftrainer Maik Pallach kämpferisch. Doch auch dieser Sieg wird kein Kinderspiel, denn “bisher hat Trainer Alexander Lipps das Spiel seiner Mannschaft immer perfekt auf den jeweiligen Gegner abgestimmt,” erklärt Pallach. Ziel ist also, den Spielplan der Gastgeber zu durchbrechen und früh eigene Akzente zu setzen. Dazu verfüge Pforzheim mit Bastian Rutschmann und Benjamin Löckel über sehr gute Torhüter. “Ein Nico Schöttle beherrscht den Pforzheimer Rückraum und Pascal Kirchenbauer verfügt über eine gute Gesamtübersicht während des Spiels”, analysiert Pallach. Also erneut keine leichte Aufgabe für die Eagles - doch die Gelb-Schwarzen werden auch diesen Kampf aufnehmen.

Hinweis: Die Partie ab 19 Uhr wird wie gewohnt auf Sportdeutschland.tv übertragen.