Mit einem am Ende auch in dieser Höhe mehr als verdienten 35:23 (16:11)- Erfolg bei der GSV Eintracht Baunatal hat sich die HSG Krefeld endgültig in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt. Garant für den hohen Erfolg war neben einer disziplinierten Angriffsleistung auch die starke Defensive. Das Spiel wog zunächst hin und her und der hessische Gastgeber hielt bis zur 12. Minute eine leichte Führung. Doch ein 4:0-Lauf der Krefelder ließ das Spiel kippen. Immer wieder gelang es in der Abwehr, um den überragenden Innenblock mit Michael Heimansfeld und Marcel Görden Bälle abzufangen bzw. zu gewinnen, welche dann zu leichten Treffern genutzt werden konnten. Die Pausenführung war die logische Konsequenz. Wer nun von den heimischen Fans ein Aufbäumen Ihres Teams erhofft hatte wurde gleich zu Beginn der 2. Hälfte enttäuscht. Die Schwarzgelben vom Niederrhein kamen hellwach aus der Kabine und bereits in der 36. Minute beim Stande von 20:12 war das Spiel entschieden und auch die Gegenwehr erloschen. HSG-Coach Olaf Mast konnte nun allen Spielern wichtige Einsatzzeiten gewähren und alle enttäuschten nicht, sondern trugen ihren Beitrag zum deutlichen Auswärtssieg bei.

„Unser Gameplan sowohl in der Offensive als auch in der Defensive ging heute vollends auf. Auch die Nachlässigkeiten in den letzten Minuten aus der Vorwoche gab es diesmal nicht. Ich freue mich, dass heute jeder Spieler zum Erfolg etwas beitragen konnte. Wir werden jeden Einzelnen noch im Laufe der Saison brauchen.“ so HSG-Coach Mast mit seinem Fazit.