Kontakt

HSG KREFELD - NIEDERRHEIN

Geschäftsstelle:
Löschenhofweg 70
47829 Krefeld

E-Mail:
th.wirtz{at}hsg-krefeld-niederrhein.de
a.schicks{at}hsg-krefeld-niederrhein.de

[Weitere Kontakte]

Eagles - Facebook

Die Saison der 2. HBL wurde am heutigen Mittag offiziell abgesagt. Damit werden die noch ausstehenden Spiele der Eagles in der Liga nun unwiderruflich ausfallen. Die Eagles stehen nun vor dem Problem der Behandlung der bereits erworbenen Karten für die restlichen Saisonheimspiele, die nun nicht mehr stattfinden können.

Für die HSG Krefeld bedeutet das in der Zeit, in der vor allem die zu erwartenden zuschauerträchtigsten Heimspiele der Saison, gegen TuSEM Essen, ASV Hamm-Westfalen und den VfL Gummersbach, ersatzlos gestrichen werden, eine weitere große finanzielle Belastung. Aus diesem Grunde haben die Verantwortlichen Überlegungen angestellt, wie die Eagles gemeinsam mit ihren Fans als Einheit durch die Krise kommen, sodass am Ende alle Beteiligten so wenig Schaden wie möglich erleiden.

Gerade die Inhaber der Dauerkarten stellen die Gruppe der treuesten und wichtigsten Fans dar und einerseits sind sie es die, die am wichtigsten für die Eagles sind und denen die geringsten Belastungen aufgebürdet werden sollten. Zugleich sind es aber auch die Fans, die in guten wie besonders in schlechten Zeiten immer zu ihre Team stehen und es unterstützen. Darum vertrauen die Verantwortlichen darauf, dass dies auch in der jetzigen schweren Zeit der Fall ist und die Inhaber der Jahrestickets auf eine Rückabwicklung eines anteiligen Preises verzichten. Um zu dokumentieren, wie sehr diese Fans Teil der Eagles-Familie sind, haben sich die Verantwortlichen etwas Besonderes einfallen lassen. Jeder Dauerkarteninhaber, der sein Team auf diese Weise unterstützt ist auch zu besonderen Veranstaltung eingeladen: Sobald die Corona-Maßnahmen beendet sind und Veranstaltungen bedenkenlos stattfindenkönnen, wird im Anschluss des ersten Heimspiels mit Fans in der Eagles Lounge eine „Corona-Retter-Party“ stattfinden, bei der Spieler, das Team hinter dem Team und unterstützende Dauerkarteninhaber zusammen feiern. Natürlich werden dabei alle verfügbaren Getränke frei sein. Unter allen Unterstützern werden zusätzlich die verbliebenen originalen Saison Auswärtstrikots verlost. Damit wollen die Eagles ein Dankeschön an ihre treuesten Fans richten und hoffen auf breite Unterstützung. Als Eintrittskarte dient die Dauerkarte der Saison 2019/2020 welche dann auch an besagtem Abend in den Lostopf geht.

 

Auch bei bereits erworbenen Einzeltickets hofft die HSG Krefeld auf Solidarität und einen Verzicht auf eine Rückabwicklung bereits erworbener Eintrittskarten. Diese ist grundsätzlich nur über den Ticketanbieter Reservix einfach und unkompliziert möglich. Der Kaufpreis würde dann nach Abzug der Ticketgebühren zurückerstattet. Dennoch bauen die Eagles auch hier auf die Hilfe möglichst vieler Fans, um den finanziellen Schaden so weit wie möglich einzudämmen und in der Folge auch in der näheren und ferneren Zukunft Spitzenhandball am Niederrhein zeigen zu können.

Allen Verantwortlichen ist bewusst, dass dies insbesondere gegenüber denjenigen, die immer da sind und ihr Team auch in den vielen Niederlagen der nun abgebrochenen Saison stets vorbildlich unterstützt haben, viel verlangt ist. Doch durch diese Krise werden wir alle – nicht nur die Eagles, sondern der gesamte Leistungssport – nur gemeinsam mit allen Fans und Sympathisanten einigermaßen unbeschadet hindurch kommen. Schließlich wollen wir auch in den kommenden Jahren gemeinsam auf hochklassigem Niveau für und mit den Eagles jubeln.

-Mitglieder beschließen mit sehr deutlicher Mehrheit sofortigen Saisonabbruch

-HBL-Präsidium bewertet Saison anhand von Abbruchtabelle & Quotienten-Regel

-Solidarität und Fürsorgepflicht machen Abbruch alternativlos

-Planung für nächste Saison: HBL hofft auf Neubewertung durch Politik am 30. April

Köln, 21. April 2020 – Die Saison 2019/20 der 1. und 2. Handball-Bundesliga wird mit sofortiger Wirkung beendet. Die Entscheidung für den Abbruch trafen die 36 Profiklubs im Umlaufverfahren gemäß Covid-19-Abmilderungsgesetz mit sehr deutlicher Mehrheit. Mit dem Abbruch der 54. Saison reagiert der deutsche Profihandball auf die massiven Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Die Mitgliederentscheidung für den Abbruch der 54. Saison macht den Weg frei für die Bewertung der vorzeitig beendeten Spielzeit durch das achtköpfige Präsidium der Handball-Bundesliga e. V. Die hierfür herangezogene Abbruchtabelle wurde nach eingehender juristischer Prüfung auf Basis der Quotientenregel erstellt (Pluspunkte am 12. März 2020, dividiert durch Anzahl absolvierter Spiele mit 100 multipliziert und auf eine Stelle nach dem Komma gerundet. Bei gleichem Quotienten entscheidet die Tordifferenz). Hieraus ergeben sich folgende Wertungen:

-THW Kiel ist als Tabellenerster „Deutscher Meister“ der Saison 2019/20

-SG Flensburg-Handewitt ist Tabellenzweiter und dadurch ebenfalls für die Champions League 2020/21 qualifiziert

-Die Tabellenplätze 3-5 berechtigen zur Teilnahme an der Euro League (vorher EHF Cup) 2020/21. Qualifiziert sind SC Magdeburg, TSV Hannover-Burgdorf, Rhein-Neckar Löwen)

-HSC 2000 Coburg ist Meister der 2. Handball-Bundesliga

-Aufsteiger in LIQUI MOLY HBL: HSC 2000 Coburg und TUSEM Essen (Zweitplatzierter)

-Absteiger-Regel: Es gibt keine sportlichen Absteiger aus der 1. und 2. Handball-Bundesliga

-Aufsteiger aus 3. Ligen: Nach Abstimmung mit dem Deutschen Handballbund steigen statt wie im Grundlagenvertrag vorgesehen drei Teams, in der kommenden Saison vier Klubs aus den vier 3. Ligen in die 2. HBL auf

-Zum jetzigen Zeitpunkt würde sich durch obige Saisonbewertung eine Aufstockung der LIQUI MOLY HBL von 18 auf 20 Klubs sowie in der 2. Handball-Bundesliga von 18 auf 19 Klubs ergeben (HSG Krefeld hatte keine Lizenz erhalten und steht als Absteiger aus der 2. HBL fest).

 

Liga-Präsident Uwe Schwenker: „Die vorrangige Aufgabe für uns alle bleibt es, die Infektionsrate weiter und stabil nach unten zu drücken. Nur mit äußerster Disziplin werden wir das Coronavirus in den Griff bekommen. Natürlich hätten wir unsere Saison liebend gerne zu Ende gespielt. Dafür haben wir alles getan, aber die Corona-Pandemie lässt dies derzeit einfach nicht zu. Ein Wiedereinstieg zu einem noch späteren Zeitpunkt ist nicht mehr machbar, da das Zeitfenster, das uns bis zum 30. Juni bleiben würde, zu klein wäre, um den Spielern auch nur annähernd die Chance zu geben, sich im Trainingsbetrieb auf den harten Wettbewerb vorzubereiten. Das Verletzungsrisiko wäre zu groß. Deswegen ist der Abbruch der Saison sehr bitter, aber alternativlos.“

HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann: „Nach sechs Wochen Corona-Krise bleibt unsere Situation sehr ernst. Dank eines sehr guten Krisenmanagements werden wir auch die kommenden Wochen meistern. Der Abbruch der Saison unterstreicht aber die große Bedrohung, in der wir uns mehr denn je befinden. Existentiell entscheidend wird es nun sein, wann wir wieder in unseren Arenen vor Zuschauern spielen können. Wir tun daher alles uns Mögliche, um die Corona-Krise in den Griff zu bekommen, damit die Politik möglichst zeitnah eine auch für uns praktikable Neubewertung vornimmt.“

Informationen zu den HBL-Events: Das All Star Game des deutschen Handballs, das am 16. Mai 2020 in der ZAG-Arena Hannover ausgetragen werden sollte, ist abgesagt. Der Ticketgrundpreis der gut 6.000 verkauften Karten wird den Käufern erstattet.

Für das Pokalfinale REWE Final4 2019/20 soll ein neuer Termin gefunden werden. Die Entscheidung der Bundesregierung vom vergangenen Donnerstag, welche die Durchführung von Großveranstaltungen bis mindestens 31. August 2020 untersagt, macht eine erneute Verschiebung des REWE Final4 erforderlich. Ein neuer Termin steht noch nicht fest, ist abhängig vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie und wird daher zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Alle 36 Klubs und deren Mitarbeiter, die HBL GmbH sowie alle Sponsoren und Subunternehmen hoffen, dass die Anzahl der Neuinfektionen weiter sinkt. Damit verbunden ist die Hoffnung, dass die Ministerpräsidenten und die Bundesregierung bei ihrer nächsten Sitzung (30. April) eine Neubewertung der Corona-Krise vornehmen können, welche Planungssicherheit im Hinblick auf den Einstieg in die Saison 2020/21 gibt.

Auch in der Saison 2020/21 wird der Trainer der HSG Krefeld Felix Linden heißen. Zum Jahreswechsel übernahm der 31 Jahre junge Übungsleiter die Aufgabe von Vorgänger Arnar Gunarsson. Von Beginn an überzeugte der vorherige Co-Trainer, der im Sommer 2019 zu den Eagles stieß, nicht nur durch Fachkenntnis und Menschenführung, sondern auch durch seinen großen Einsatz nicht nur im Trainingsbetrieb und rund um die Spiele. „Felix hat uns nicht nur auf und an der Platte überzeugt. Er bringt auch in fast allen anderen Bereichen immer wieder frische Ideen und ist sehr interessiert und engagiert. Damit hilft er uns auf allen Ebenen sehr und bringt das Projekt Eagles als Ganzes voran, wofür ich sehr dankbar bin“, sagt Geschäftsführer André Schicks.

Doch nicht nur in diesen Bereichen wusste der junge Coach zu überzeugen. Auch seine Arbeit mit der Mannschaft fand schnell die Anerkennung aller Verantwortlichen. „Felix hat seine Sache in einer schwierigen Situation sehr gut gemacht. Er ist ein sehr talentierter Trainer, an dem ich vor allem anderen seine Akribie und Leidenschaft schätze. Obwohl er erst vor einem knappen Jahr zu uns kam, identifiziert er sich voll mit den Eagles und wir glauben, in ihm auch perspektivisch einen sehr guten Trainer zu haben“, befindet der sportliche Leiter Stefan Nippes.

Er lobt an Linden vor allem dessen Fähigkeit, sowohl junge Spieler zu entwickeln und voran zu bringen, als auch mit erfahrenen Kräften umzugehen. „Das wird bei unserer Mannschaft der kommenden Saison, die sehr viele junge Spieler, aber auch einige erfahrene Säulen enthalten wird, eine ganz wichtige Eigenschaft. Er kann ein Team führen und entwickeln und er hat große Lust auf die Aufgabe. Darum sind wir vollständig überzeugt von ihm“, fährt Nippes fort.

Linden, dessen Vertrag zunächst bis zum Sommer 2021 datiert ist, freut sich auf die Fortsetzung seiner Aufgabe. „Ich bin erfreut und dankbar über beziehungsweise für das Vertrauen der Geschäftsführung und Gesellschafter, sowie der sportlichen Leitung. Wir haben in der kommenden Saison einiges vor und wollen zusammen noch viel erreichen“, gibt der Eagles-Trainer zu Protokoll. Der hervorragende Theoretiker, der auch als Buchautor über Handball in Erscheinung tritt und in der Region schon seit einiger Zeit Handballcamps für Jugendliche veranstaltet, möchte seine Entwicklung als Übungsleiter weiter voranbringen und am Glockenspitz an die gute Arbeit der ersten Wochen als hauptverantwortlicher Trainer anknüpfen. Dabei ist er als Inhaber der A-Lizenz auch formal für höchste Aufgaben gut aufgestellt.

Hamburg (dpa) - Die Handball-Vereine der Bundesliga und 2. Bundesliga entscheiden in den nächsten Tagen, ob sie die Saison abbrechen wollen. Stimmt eine Dreiviertel-Mehrheit dafür, sind die Spielzeiten in den beiden Top-Ligen Geschichte. Ob es dann Meister sowie Ab- und Aufsteiger gibt, entscheidet allein das Präsidium der Handball-Bundesliga GmbH (HBL). In dieser Frage haben die Vereine kein Mitspracherecht. «Wir hoffen, dass wir schon bei der nächsten Schalte am kommenden Montag oder Dienstag das Ergebnis haben», sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann am Donnerstag. Kurz zuvor hatten sich die 36 Vereine der beiden Top-Ligen per Videokonferenz auf dieses Vorgehen verständigt.

Sollte die Mehrheit der Vereine gegen einen Abbruch sein, gibt es Modelle für eine Fortsetzung der Saison. Eines brachte Bob Hanning, Geschäftsführer der Füchse Berlin, in die Diskussion ein. «Ich bin persönlich ein Freund des Weiterspielens und sehe dafür auch Möglichkeiten», sagte Hanning. «Ich habe der Liga einen Vorschlag unterbreitet, wie ein Szenario aussehen könnte.» Genaueres wollte er nicht verraten.

Bohmann betonte, dass es mehrere Szenarien für eine Fortsetzung gebe. Diese werden aber immer durch den Zeitdruck diktiert. Die Saison muss laut HBL-Beschluss bis zum 30. Juni abgeschlossen sein. «Wir müssen den Mannschaften drei bis vier Wochen Vorlauf für die Vorbereitung geben», sagte Bohmann. Dafür müssten aber wieder ordentliche Trainingsbedingungen herrschen, die noch nicht erlaubt sind. Ob danach Geisterspiele in den jeweiligen Hallen erlaubt und zeitlich umsetzbar sind oder ob Turniere an bestimmten Orten binnen weniger Tage möglich sind mit einer vermutlich gemeinsamen Unterbringung der Teams - das unterliegt zunächst der Beurteilung der Gesundheitsbehörden. Wie auch immer die Entscheidung ausfällt, die HBL befindet sich in einer misslichen Lage. «Wir werden keine 100-prozentige Gerechtigkeit herstellen können», sagte Bohmann. Insbesondere die Bewertung durch die HBL wird vermutlich Proteste nach sich ziehen. «Wir haben ein juristisches Gutachten von Sportrechtlern anfertigen lassen», berichtete der HBL-Geschäftsführer.

Eine Annullierung der bisherigen Saison ist offensichtlich nicht die bevorzugte Variante der HBL. Eine Quotienten-Regelung, bei der der bisherige Punkteschnitt jedes Teams ermittelt und anschließend hochgerechnet wird auf die ausstehenden Partien, ist denkbar.

Eagles - App

Eagles Shop Warenkorb

Das nächste Heimspiel:

Saison 2020/2021:

Derzeit gibt es noch keinen neuen Termine!

Die Staffeleinteilung und Spielplan sind für ca. Mitte Juli 2020 zugesagt. Sobald diese veröffentlicht sind werden wir darüber informieren.

Glockenspitzhalle - ENNI Sportpark Rheinkamp

[TICKETS]

Öffnung der Kassen 90 Minuten vor Spielbeginn!

 

Dauerkarten bestellen

In Kürze: Dauerkarten für die HSG Krefeld Niederhein in der 3. Handball Bundesliga in der Saison 2020/21 sichern:


[Weitere Informationen]

Eagles - Partner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright & Design 2020/21 by AWS MARKETING & CONSULTINGPARTNER GMBH in Krefeld.

        

 

 

Zum Seitenanfang

Social Network Share

Close

Die HSG Krefeld freut sich über deine geteilten Beiträge in den sozialen Netzwerken!