Trotz des allerletzten Aufgebotes forderten die Krefelder dem noch amtierenden Meister aus Leichlingen alles ab. Dennoch gab es am Ende eine 33:36 (18:16)-Niederlage aus Sicht der Gäste.
Während des Aufwärmens musste auch noch Marc Pagalies passen. So standen lediglich 7 Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung. Dennoch übernahmen die Schwarzgelben nach zehn Minuten ab- tasten die Kontrolle und erspielten sich teilweise einen Viertorevorsprung. Die Führung zur Pause war dementsprechend mehr als verdient.

Im 2. Durchgang wechselte die Führung ständig. Vier Minuten vor dem Ende lagen die Leichlinger mit drei Treffern vorn und eine Vorentscheidung schien gefallen. Doch die HSG kam noch einmal ran, scheiterte aber dann an der individuellen Klasse des LTV. Daneben gab es in der Moneytime immer wieder progressive Bestrafungen gegen die Krefelder.

"Ein Riesenkompliment an die letzten Aufrechten, die alles rausgeholt hat. Es ist so ärgerlich, dass wir trotz der tollen Leistung am Ende erneut mit leeren Händen da stehen. Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt“ So HSG-Coach Olaf Mast.

HSG Krefeld:
Nippes (1.-50.), Köß (51.-60.), Görden (1), Schneider (5), Phlak (6/6), Pagalies (n.e.), Heuft (7), Buhre (5), Hampel (4), Polman (5)